Mutabor

Mutabor. Lass dich verwandeln

Der Klappentext:
Die Leidenschaft der 14-jährigen Elli für den silbernen Hengst Mutabor kommt nicht von ungefähr: Ihre Vorfahren züchteten Vollblüter in der früheren Provinz Posen. Warum hat man ihr dies jahrelang verheimlicht? Als Elli befürchten muss, ihr geliebtes Pferd zu verlieren, reist sie mit ihrer musikbegeisterten Schwester Gloria nach Polen. Das Familiengeheimnis, dem sie folgen, ist nicht ungefährlich… Nur gut, dass die Typen aus Glorias Band ein Auge auf die Mädchen haben.

Titel:
Mutabor bezeichnet den Namen eines Pferdes sowie den Zauberspruch aus Wilhelm Hauffs Märchen Kalif Storch mit der Bedeutung: Ich werde verwandelt werden.

Autorin:
Annegret Mühl

Vertreten durch:
Literaturagentur connAct, Köln

Genre:
Jugendbuch

Zielgruppe:
jugendliche Grenzgänger ab 14, mit oder ohne deutsch-polnischem Hintergrund, vorrangig Mädchen

Handlungsorte:
eine Stadt in Deutschland und ein Dorf bei Poznań

Handlungszeitraum:
Gegenwart (sieben Monate von August bis Februar)

Realisierter Umfang:
17 Kapitel auf 390 Normseiten

Alleinstellungsmerkmal:
Mit Wortwitz und einem Gespür für die Lebenswelt heutiger pferde- und musikbegeisteter Teenager spannt sich ein Bogen von der Bewältigung gegenwärtiger Verluste hin zu den Erfahrungen Vertriebener aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten. Ein Rätsel, das nur gemeinsam von deutschen und polnischen Nachfahren der einstigen Kriegsgeneration zu lösen ist, überrascht mit einer unerwarteten Wendung. Deutsche und polnische Teenager haben über diesen Plot diskutiert, improvisiert und den Handlungsverlauf mitgestaltet.