Mutabor

Mutabor. Lass dich verwandeln

Der Klappentext:

„Verschwindet oder ihr werdet es bereuen. Denn der Lohn der Sünde ist der Tod.“ Ein Pferd. Ein Mädchen. Und ein gut gehütetes Familiengeheimnis.

Mit Mutabor findet die 14-jährige Elli ihr Traumpferd. Doch Mutabor soll verkauft werden! Ellis ist verzweifelt, bis sie in Omas Rennsattel eine Art Lageplan entdeckt. Mit ihrer rockenden Schwester reist Elli auf einen Reiterhof bei Poznań. Auf dem einstigen Familiensitz will Elli einen 1948 zurückgelassenen Schatz heben und Mutabor davon kaufen. Sie ahnt nicht, in welche Gefahr sie sich begibt. Denn nicht nur Szymon, der rätselhafte Sohn der polnischen Hofbesitzer, durchkreuzt Ellis Pläne.

Titel:
Mutabor bezeichnet den Namen eines Pferdes sowie den Zauberspruch aus Wilhelm Hauffs Märchen Kalif Storch mit der Bedeutung: Ich werde verwandelt werden.

Autorin:
Annegret Mühl

Vertreten durch:
Literaturagentur connAct, Köln

Genre:
Jugendbuch

Zielgruppe:
Jugendliche ab 14

Handlungsorte:
eine Stadt in Deutschland und ein Dorf bei Poznań

Handlungszeitraum:
Gegenwart (sieben Monate von August bis Februar)

Realisierter Umfang:
17 Kapitel auf 390 Normseiten

Alleinstellungsmerkmal:
Mit Wortwitz und einem Gespür für die Lebenswelt heutiger pferde- und musikbegeisteter Teenager spannt sich ein Bogen von der Bewältigung gegenwärtiger Verluste hin zu den Erfahrungen Vertriebener aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten. Ein Rätsel, das nur gemeinsam von deutschen und polnischen Nachfahren der einstigen Kriegsgeneration zu lösen ist, überrascht mit einer unerwarteten Wendung. Deutsche und polnische Teenager haben über diesen Plot diskutiert, improvisiert und den Handlungsverlauf mitgestaltet.