Jasna

Jasna. Reite ans Licht
Im Januar 2019 begann ich mit der Arbeit am Mutabor-Fortsetzungsband Jasna. Reite ans Licht. Zentral für die Handlung ist die Geschichte einer Zeitzeugin. Im Januar 1945 floh sie als 14-jährige Deutsche von Wagrowiec nach Dahlenburg, begleitet vom polnischen Kindermädchen der Familie. Die Figur des 1945 gegen den Flüchtlingsstrom schwimmenden polnischen Kindermädchens und seine bis in die Gegenwart hineinreichenden Geheimnisse spannen den Rahmen für ein neues Abenteuer. Die Mutabor-Protagonisten nehmen die Herausforderung gerne an…

Ein Brief des polnischen Kindermädchens wurde in den 60iger Jahren im Radio veröffentlicht.
Zeitzeugengespräch Januar 2019

 

Kurzbeschreibung
Im zweiten Band Jasna versucht Elli, die Rennbahn-Karriere der polnischen Stute Jasna aufzuhalten. An der Seite des oberschenkelamputierten Polen Adam Mazur reitet Elli mit Jasna von Wrocław über die Grenze nach Deutschland. Sie folgen den Spuren von Adams geheimnisvoller Oma entlang einer historischen Fluchtroute. Wie die 1945 Flüchtenden hat Elli auch heute gute Gründe, die Öffentlichkeit zu meiden. Denn nicht nur Szymon, ihre heimliche Liebe, ist ihr und Jasna auf den Fersen…

Titel:
Jasna ist der Name eines Pferdes, abgeleitet vom südslawischen jasno mit der Bedeutung hell oder klar

Autorin:
Annegret Mühl

Genre:
Jugendbuch

Zielgruppe:
Jugendliche Grenzgänger ab 14, mit oder ohne deutsch-polnischem Hintergrund, vorrangig Mädchen

Handlungsorte:
Wrocław (Breslau), eine historische Fluchtroute von 1945, ein verlassenes Bauerngehöft in Deutschland

Handlungszeitraum:
Gegenwart (vier Monate von April bis Juli)

Geplanter Umfang:
15 Kapitel auf 350 Normseiten